Zum Inhalt springen
  • 6X0C3905.jpg
  • B10T2719.jpg
  • Sparkassen_Marathon_2016_Sonntag_Cam1_HKR_1448.jpg
  • Sparkassen_Marathon_2016_Kids_Cam2_HKR_0807.jpg
  • B10T2889.jpg
  • Sparkassen_Marathon_2016_Sonntag_Cam1_HKR_1374.jpg

Neue Startzeit der Marathon-Distanz

Sonntag, 9. Oktober 2016, 9.45 Uhr

Entgegen dem weltweiten Trend sind die Anmeldezahlen in der „Königsdisziplin“ der Leichtathletik, dem Marathon über 42.195 Meter, ordentlich im Plus. Bei der  10. Auflage des Sparkasse 3-Länder-Marathons, am 9. Oktober 2016, nehmen die Organisatoren bei der Elite-Frage die Veranstalterländer in den Fokus.

Jubiläen sind für viele Grund genug, zurück zu blicken. Nicht so bei Robert Küng, dem OK-Chef des Sparkasse 3-Länder-Marathons, der die runde Zahl für eine Neuorientierung in Bereich des Elite-Feldes nützt, ohne dabei natürlich die tausenden Hobbyläufer zu vergessen, die die wunderschöne Strecke als ihr Ziel ausgewählt haben. Von den Anstrengungen profitieren diese genau so.

9:45 Uhr neue Startzeit für die Marathon-Distanz

Das neue Konzept, die Elite der Veranstalterländer Deutschland, Schweiz (inkl. Liechtenstein) und Österreich in den Vordergrund zu stellen, fängt bei den Preisgeldern an. Ausschließlich Teilnehmer/innen aus bzw. mit Hauptwohnsitz in diesen Ländern können das Preisgeld mit nachhause nehmen. Zudem wird die Startzeit um 1 ½ Stunden nach vorne verlegt. „Der Marathon startet um 9.45 Uhr und somit bei angenehmen Lauf-Temperaturen auf 42 km.“ Halbmarathon und Viertelmarathon starten hingegen wie gehabt um 11.15 Uhr. Die neue Startzeit hat noch einen positiven Effekt: Das Ziel-Stadion in Bregenz wird auch bei den Marathon-Finishern um die 4-5 Stunden noch gut gefüllt sein und sie dürfen sich über einen frenetischen Empfang freuen.

Sandra Urach und Thomas Summer fix dabei


Die Neuorientierung trägt bereits erste Früchte. So haben die beiden Vorarlberger Sandra Urach (Siegerin 2014, Bestzeit 2:50:38 Stunden) und Thomas Summer (Bestzeit 2:26:37) ihre Teilnahme zugesagt. Auch die Resonanz aus den anderen Ländern ist sehr positiv. Insgesamt sind bereits 600 Teilnehmer/innen für den Marathon angemeldet. Dies sind rund 20 % mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres und geht klar gegen den weltweiten Trend. Alle Laufdisziplinen zusammen werden rund 10.000 Laufbegeisterte an den Bodensee locken.